Unzensiertes Ich
  Startseite
    Alltag
    Bilder
    Musik
    Träume
    character
    lowdown
    od
    sensuous
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/trinyty

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Auf der Suche oder Die Angst in mir

Und langsam kristallisiert sich ein Gedanke heraus..
Das wovor ich Angst habe..

Grad hatte ich mal wieder sowas wie einen Zusammenbruch. Aber ich habe wenigstens Paul angerufen. Mit ihm gesprochen. Er war mal wieder sprachlos, ich konnte förmlich durchs Telefon sehen wie er den Kopf schüttelte, weil ich wieder so ans Zweifeln geraten bin. Er hielt mir vor Augen was für eine tolle Frau ich sei. Mit soviel Power in mir. Aber wir kann ich mir das klar machen?
Ich habe Angst vor den Menschen in meiner Umgebung. Angst vor den Mädels, Angst vor den Jungs, die ich kennen lerne, Angst vor den Professoren, Angst vor den Leuten mit denen ich zusammen arbeite.
Ich habe Angst, dass sie sehen was ich bin. Wie kaputt ich teils bin, wie unsicher, wie traurig, wie kraftlos. Ich hab Angst, dass sie die Stärke in mir sehen, die Kraft, die Größe. Ich hab Angst davor, dass sie beginnen mir zu vertrauen. Und ich dies Vertrauen enttäusche. Ich vertraue niemandem von ihnen. Keinem. Weder Sinsa, noch klein S. auch Mary nicht. Ich glaubte M vertrauen zu können, aber das ist vorbei.. Wurzelzwerg fragt viel und versteht auch wenn ich sage, heute nicht, mir gehts nicht gut. Aber mehr soll niemand wissen. Es sind alles sehr liebe Menschen, aber vielleicht wird es Zeit, dass ich mich in meine Glaskugel zurück ziehe. Ich meine Mauern wieder errichte und niemanden mehr hereinlasse. Außer Paul. Mein Vertrauensmensch. Der für mich seinen besten Kumpel warten lässt, weil ich heulend am Telefon bin. Der mitbekommt, dass ich nicht nur Gute Nacht sagen will. Der mir knallhart sagt was ich nicht glauben kann. Das andere an mich glauben, ich Vorbild bin. Man mir vertraut, zu mir aufsieht. Ich nicht die Außenseiterin bin.

Wovor ich Angst habe?
Vor mir. Vor mir und dem was da möglicherweise in mir steckt. Nein, nicht möglicherweise. Was da in mir steckt.
Wieso mache ich mich schlechter als ich bin? Warum sage ich es nicht, wenn ich schon längst die Lösung habe. Warum setze ich mich nicht einfach hin und lerne den Stoff. Nehme ihn in mir auf und gebe ihn zur Rechten Zeit wieder.
Weil es ja schief gehen könnte. Weil ich ja versagen könnte, eine Frage nicht beantworten. Weil es bei mir kein gut gibt. Dann lieber nicht lernen und die Schuld auf den Stress schieben.. Vermeidungsstrategie erster Klasse. Dumm. Das ist wirklich dumm. Ich stelle mich dümmer dar als ich bin.
Morgen bleibe ich in der Fh und beantworte dort die Fragen. Dort habe ich nichts was mich ablenken kann.
Ich werd mich nun noch ein wenig hinsetzen und Grundlagen der VWL lesen. Bin grad bei den Elastizitäten. Etwas was ich in der VL nicht komplett verstanden habe. Ich hoffe einfach mal, dass mich das weiter bringt.
Manchmal glaube ich ich hätte lieber ein rein technisches Studienfach nehmen sollen. Wo sich alles hauptsächlich um Zahlen dreht. Alles Hand und Fuß hat und nicht solch theoretischen Wirtschaftskram..
Aber das wäre nicht das richtige gewesen. Ich bin hier an der richtigen Stelle. Ich muss nur endlich das Vertrauen in mich finden.

In diesem Sinne
Good Night and Good Luck
18.12.06 00:18
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


M (18.12.06 00:49)
Ne, mach Wirtschaftsinformatik

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung